Daniel T. Kühl

Rechtsanwalt

Daniel Kühl ist seit 2014 praktizierender Rechtsanwalt und hat sich auf die Beratung in datenschutzrechtlichen Fragen spezialisiert. Er ist von der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. als Datenschutzbeauftragter zertifiziert und arbeitet als externer Datenschutzbeauftragter.

Mit seiner Arbeit unterstützt er Unternehmen bei der Neuausrichtung ihrer Datenschutzkonzepte an den Vorgaben der DSGVO. Er zeigt der Unternehmenspraxis auf, wie Datenschutzkonformität an den Anforderungen der DSGVO hergestellt werden kann. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf die Organisationsstruktur des Datenschutzes; Dokumentationspflichten im Unternehmen; Richtlinien des Unternehmens; technische und organisatorische Datensicherheit; Rechte der betroffen Person; Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen; Beschäftigtendatenschutz; Kundendatenschutz gelegt. Weiter führt behördliche- und verwaltungsgerichtliche Verfahren für seine Mandanten.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung bei, bzw. die Durchführung von Datenschutzfolgeabschätzungen gem. Art. 35 DSGVO.

 

Als Co-Autor wirkte er bei der Erstellung neuer Standards Vertragsklauseln zur Datenverarbeitung Auftragsverarbeiter zu Auftragsverarbeiter mit (hier einzusehen sind https://scope-europe.eu/en/projects/standard-data-protection-clauses/)

 

Startups und Gründer berät er bei der Wahl der passenden Rechtsform. Insbesondere indem er Entscheidungshilfen für die Rechtsformwahl im konkreten Fall gibt (z.B. hinsichtlich der Fragen ob Einzelunternehmer, Gesellschaft oder Stiftung, ob Gewerbe oder freier Beruf, ob gemeinnützige Zwecksetzung oder nicht. Wie die Gründung, Verfassung und Betrieb ablaufen, wie Rechtsträgerschaft, Haftung und Gläubigerschutz funktionieren und welche Rechte und Pflichten die Beteiligten haben und wie Änderung und Beendigung der jeweiligen Rechtsform aussehen).

Dabei kann, bei Bedarf, auch ein besonderes Augenmerk auf die Rechtsform in Hinblick auf die Finanzierung mit Venture Capital gelegt werden. Hier geht es um Fragen wie die Beteiligung des Investors; Welche Kontrolle, Mitwirkung bzw. Mitgestaltung vorgesehen sein sollen; Fragen zum Verwässerungsschutz, Bindung, Motivation von Management und Mitarbeitern, Exit und Gewährleistungen.

 

Ein weiteres Beschäftigungsfeld ist die Vertragsgestaltung und -Auslegung, insbesondere AGBs und Verträge mit Bezug auf IT (unter anderem: Urheberrechtsschutz von Computersoftware; allgemeine vertragsrechtliche Probleme; Softwareüberlassung über das Internet; Open-Source-Software; Cloud Computer; typische Softwaremängel; Fernabsatzrecht; Haftungsklausel und Lizenzmetriken).

Er hat internationale Erfahrung  in Lateinamerika und beherrscht Englisch und Spanisch verhandlungssicher.

 

Beruflicher Erfahrungen:

  • Seit 2017 ist er Mitglied von Paxaru.
  • Ausgebildet im Bereichen des Datenschutzrechtes – Schwerpunkt Arbeitnehmer- und Kundendatenschutz sowie Umsetzung des Datenschutzes in der Praxis bei Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e. V.;
  • Ausgebildet im technisch-organisatorischem Datenschutz mit einem Schwerpunkt auf die Grundlagen der Informationstechnik und betrieblicher Informationssysteme und Umsetzung der technisch organisatorischen Maßnahmen im Datenschutz bei der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e. V.
  • Drei Jahre Erfahrung als wissenschaftlicher Mitarbeiter am kirchenrechtlichen Institut der EKD in Göttingen (ein Jahr davon als studentische Hilfskraft); Forschungen im Bereich der verfassungsrechtlichen Grundlagen des Datenschutzes;
  • Tätigkeit für eine Gliedkirche der EKD im Bereich des Datenschutzes, insbesondere datenschutzrechtliche Beratung bei der Verteilung von Kita Tagesplätzen zwischen Kommunen und kirchlichen Einrichtungen nach den KiTaG.
  • Mitarbeit bei Prof. Dr. Friederike Wapler für ein Gutachten zu Rechtsfragen der Heimerziehung in der DDR im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres (https://www.fonds-heimerziehung.de/fileadmin/de.fonds-heimerziehung/content.de/dokumente/Expertisen_web.pdf).
  • Drei Jahre Erfahrung als Anwalt in einer mittelständischen Kanzlei in Hannover. Hier insbesondere tätig bei der außergerichtlichen Beratung beim datenschutzkonformen Produktdesign.
  • Erfahrung bei der gerichtlichen und außergerichtlichen Durchsetzung von Ansprüchen eines großen hannoverschen Generalunternehmers.
  • Studium in Göttingen und Hannover.
  • Internationale Erfahrung insbesondere in Südamerika.

 

Veröffentlichung:

  • 2019 Mitarbeit an einem Entwurf von Standardvertragsklauseln gem. Art. 28 Abs. 6 DSGVO zur Vorlage bei der Europäischen Kommission abrufbar: https://scope-europe.eu/en/projects/standard-data-protection-clauses/ .
  • 2019 Artikel „Datenschutz“ in: 100 Begriffe aus dem evangelischen Kirchenrecht; Hrsg. v. Hans Michael Heinig u. Jens Reisgies.
  • 2015 „Artikel Gebühren & Rundfunkräte“ in: 100 Begriffe aus dem Staatskirchenrecht; 2. Aufl.; Hrsg. v. Hans Michael Heinig und Hendrik Munsonius.
  • 2012 „Besprechung der Dissertation ’Das Staatskirchenrecht in der wissenschaftlichen Diskussion der Weimarer Zeit’“ in: ZevKR 57 (2012), S.338.

 

Sprachen:

  • Englisch: sehr gut in Schrift und sehr gut in Sprache
  • Spanisch: gut in Schrift und sehr gut in Sprache